Prosa

Die Unglückliche Prinzessin

 

 

Es war einmal eine wunderschöne Prinzessin, die schon längst verheiratet hätte sein sollen. Sie war die lieblichste von allen Prinzessinen und doch hatte sie ihrem Vater gegenüber noch niemals den Wunsch geäußert zu heiraten.

Der Vater, der sich keinen anderen Rat mehr wusste, beschloss, so schwer es ihm fiel, ihr ein Ultimatum zu stellen, bis zu welchen Tag sie einen Bräutigam suchen sollte.

Am entscheidenden Tag strömten edle Prinzen von überall her und bewarben sich als Bräutigam. Einer nach dem anderen stellte sich der Prinzessin vor und einer nach dem anderen verließ das Schloss wieder.

Immer kürzer wurde die anfänglich lange Schlange der Prinzen und noch immer hatte sich die Prinzessin nicht entschieden.

Schließlich betrat der letzte Prinz den Thronsaal. Er war der schönste und galanteste Prinz von allen Bewerbern und er galt als die beste Partie, die man machen konnte.

Doch auch ihn schickte die Prinzessin abermals weg.

 

„Bevor ich gehe“, sagte der Prinz, „möchte ich wissen, warum Ihr jeden der Prinzen abgelehnt habt. Seid Ihr denn nicht fähig zu lieben ?“

„Ganz im Gegenteil. Ich habe mein Herz bereits vor langer Zeit verschenkt“, sagte die Prinzessin. „Mein Liebster hat eine ganze Hälfte und es besteht keine Hoffnung für einen Anderen.“ Und so konnte die Prinzessin niemals mehr jemand anderen lieben, da sie ihr Herz einst versprochen hatte und mit einem halben Herzen kann man nicht lieben.

 

Und so lebte die lieblichste von allen Prinzessinnen bis an ihr Lebensende allein und mit nur einem halben Herzen und wenn sie nicht gestorben ist, dann hofft sie noch heute darauf, dass ihre Liebe erwidert wird.


Werbung