Eines Morgens-Alberto Nessi

 

 Eines Morgens, als ich die Treppe hinunterstieg,
ist mir die ganze Vergangenheit entgegengekommen:
die Leere der Jahre, der Schmerz
um die, die für immer gegangen sind.

Die ganze Vergangenheit ist mir entgegengekommen;
dann zogen die gewohnten Masken vorbei,
die Raucher des Nichts, die Blätter
mit ihrem Geheimnis in der Pein der Morgenröte.

Die Leere der Jahre, der Schmerz,
der noch immer sticht wie Messerklingen,
und aus jedem von uns eine leere Hülle macht
vergessen auf der letzten Treppenstufe.

An die, die für immer gegangen sind,
erinnerte ich mich, und mich streifte ein Schauder:
dann sang die Morgenröte mir ihr befreiendes Lied
hell wie eine Geste der Liebe.

3.8.09 20:38

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL